Der rosa Flamingo

Der rosa Flamingo

Dieser Versuch war am Anfang total richtig, auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht anders erscheint, glitt dann ab, um wieder zum Ausgangspunkt zurückzukehren.

Richtig war es insofern, als ich sofort an einen Vogel dachte. Allerdings stellte ich ihn fliegend dar. Flamingos stehen meist im Wasser. Man erkennt auf dem Foto die Umwelt nicht genau, aber man sieht noch einen Fuß und irgendetwas Grünes. Der Vogel ist offensichtlich nicht alleine. Die Form, welche ich im Vordergrund zeichnete, konnte ich mir nicht erklären. Doch sie stimmt genau, wie dieser Vergleich zeigt.


Hier eine Zeichnung welche die Form betont, zum besseren Vergleich. Betrachtet man nur die reine Form, stimmt sie mit dem Flamingo überein. Diese Form griff ich auch immer wieder auf, ohne sie zu verstehen. Ich dachte auch an Wasser, wie die Wellenlinie zeigt und später ans Meer. Das legt nahe, dass meine gezeichneten Vögel mit Wasser zu tun hatten.



Bild Nummer 6 zeigt ein Blatt. Weil ich etwas gezeichnet hatte das wie ein Baum aussah, hielt ich es für ein Blatt. Schaut man sich das Foto genauer an, merkt man, dass es die Federn des Tieres zeigt. Das Blatt war also eine Feder. Der Baum war wohl der geschwungene Hals, den ich mir auch nicht erklären konnte.

 

Nummer 7 und Nr. 8 zeigen meine Gedanken, die in Richtung Strand mit Menschen abwanderten. Einen Markt, vermutlich einen Fischmarkt. Ob das richtig ist, oder ob es falsch ist, lässt sich nicht sagen. Das Foto zeigt nicht die Umgebung. Gibt es dort Menschen in der Nähe, oder sind dort nur Tiere?

 

Nummer 9 greift wieder die Form auf und ich beginne zu raten was das sein könnte. Macht man einen Strich dazu, wird es zum Schirm. Aber das sind reine Überlegungen.


Dieses Bild stellt meine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Versuch dar.


Video folgt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0