Meine alten Versuche 1

Meine alten Versuche

Bisher habe ich meine alten Versuche irgendwo verstreut gepostet. Das möchte ich jetzt ändern und alles nur noch hier sammeln. Deshalb trage ich hier einige alte Versuche ein, um zu zeigen, dass es sich um keine zufälligen Übereinstimmungen handelt. Es funktioniert tatsächlich, auch wenn es manchmal Misserfolge gibt.

Im Internet findet man so manche Anleitung und da erscheint es einem, als sei es ganz einfach. Das Problem dabei ist, dass es sich bei keinem dieser Tests um einen wissenschaftlich kontrollierten Versuch handelt. Man macht es ja mit sich alleine, oder mit Freunden.

Ich kann es noch immer nicht, vielleicht auch weil mir nicht einsichtig ist, wie das mit dieser Schreiberei funktionieren soll, obwohl ich auch schon versucht habe etwas dazu aufzuschreiben. Ein Beweis ist wohl auch nur dann gegeben, wenn man ein Bild überzeugend wiedergibt und das scheint selbst bei den Profis nicht so häufig der Fall zu sein. Ich glaube nicht, dass man das Protokoll braucht, weil es darum geht etwas zu "sehen" was man aber eben nicht wirklich sieht. Man sieht es nicht mit den Augen, nimmt es aber auf andere Weise wahr.


Remote Viewing Versuch - Stufe 1 (wie ich es mache, bzw. wie ich es nenne). Ich habe versucht ein Foto zu zeichnen, das man auf der Seite gotpsi.org aufrufen kann. Um zu beweisen, dass es sich um einen echten Versuch handelt, habe ich den Bildschirm gezeigt, während ich zeichnete. Jede Zeichnung für sich sagt wenig aus. Fügt man sie aber zusammen, indem man jedes Bild über das andere stellt, sieht man die Übereinstimmung deutlich (obwohl ich nicht wusste was das sein soll). So würde das gezeichnet Bild aussehen, hätte ich die Zeichnungen miteinander verbunden, also überlagert, was ich aber erst nachträglich getan habe um zu demonstrieren, was der nächste Schritt hätte sein sollen - die nächste Stufe - die ich aber leider noch nicht beherrsche. Weiter unten dann die Originalzeichnungen.



Die Zeichnungen. Die Gedanken dazu stimmen überhaupt nicht. Deshalb glaube ich, dass es nicht für alle Menschen gleich funktionieren kann, schließlich denken auch nicht alle Menschen gleich. Ich glaube, sobald man nach Gefühlen sucht, gerät man in die Irre. Diesmal hatte ich weniger Probleme als sonst üblich, weil es sich in diesem Fall um einfache Figuren handelt. Was andererseits auch wieder den Verstand irritiert, weil man (aus Erfahrung) annimmt, es müsse sich um ein Bild handeln, welches viele Details beinhaltet. Der Verstand versucht immer zu korrigieren und zu assoziieren. Das ist normal und auch erwünscht. Es wäre meiner Meinung nach falsch, den Verstand "ausschalten" zu wollen. Er muss sich nur an die neuen Gegebenheiten anpassen. Meistens ist es so - mangels Erfahrung - dass der Verstand nicht versucht, das nicht sichtbare Bild einzordnen, sondern das bereits gezeichnete.

Jedes Detail stimmt jedoch mit dem Bild überein und es gibt kein einziges Element in meiner Zeichnung, das nicht ins Bild "passt". Es ist fast so, als würde man das Bild in einzelne Elemente zerlegen, weil man es als Ganzes nicht erkennen kann.

Weil ich an eine wellenförmige Linie dachte, kam ich auf die Idee, es sei vielleicht Wasser. Salzstangerln sind aber auch wellig - es muss nicht immer Wasser sein. Anfangs habe ich das Salz offenbar als rundes Objekt angesehen und versuchte deshalb, die kleinen "Ringerln" zu interpretieren.

Später habe ich diesen Eindruck korrigiert, zumindest eines kam mir eckig vor, aber nicht mit regelmäßigen Ecken. In diesem Fall stimmt sogar die Farbe.

Einfache Formen "erfühle" ich am ehesten. Ich sehe absolut nichts in meinem Kopf, es "blitzen" auch keine Bilder auf, wie bei Rotz, oder anderen.

Es gibt Menschen die bei wachem Verstand nicht fähig sind, Bilder in der Fantasie zu sehen. Das ist offenbar jenen die es können, nicht einsichtig. Ich glaube, dass es verschiedene Techniken geben muss, je nach Menschentyp und ich versuche eine eigene Technik zu entwickeln. Dies hier ist die Stufe 1.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0